Zu wenig und zu spät, Timmy

Tim „White Like Me“ Wise

Tim „White Like Me“ Wise

Die Entgegnung von William Rome auf Tim Wise’s antiweiße Hasstirade [Offener Brief an die weiße Rechte], übersetzt von Deep Roots.

Das Original Too Little Too Late Timmy erschien am 5. November 2010 im „Occidental Dissent“.

Mein liebes Establishment-Sprachrohr Timmy Wise, du bist wahrlich eine erbärmliche Kreatur. Zuallererst hast du dich als blutdürstige Bestie bloßgestellt, die den Tag nicht erwarten kann, an dem mein Volk ausgestorben ist wie der Dodo. Aber schlimmer noch, du versuchst zurückzunehmen, was du gesagt hast, wenn andere anfangen, dich darauf anzusprechen. Wie ein Besoffener, der, wenn er am nächsten Morgen ausnüchtert, all das wegzuerklären versucht, das er in der Nacht zuvor losgelassen hat, hast du versucht, den Schaden ungeschehen zu machen, den du dir zugefügt hast. Warum nicht zum ersten Mal in deinem erbärmlichen, bedeutungslosen Leben ein Mann sein und zu dem stehen, was du sagtest? Aber andererseits verlange ich wahrscheinlich zu viel, wenn ich erwarte, daß ein feiger, scheinheiliger Linker, der das gesamte Establishment hinter sich hat, einmal etwas Mannhaftes tut.

Mit viel Gelächter habe ich deinen Versuch gelesen, dein genozidales Schwadronieren vom Vortag wegzuerklären. Als einer, der in seiner ganzen akademischen Laufbahn Fortgeschrittenenunterricht in Englisch genommen hat, der ständig die Klassiker von Homer und Vergil bis Dickens und Tolstoj gelesen hat und dessen lebenslanger Ehrgeiz es gewesen ist, ein großer Schriftsteller zu sein, brauche ich kaum Belehrungen über Subtext und Interpretation von jemand, der Politikwissenschaft als Hauptfach studiert hat. Anders als deine Schar oberflächlicher Multikulturalisten, die den Unterschied zwischen einem Brahmanen und einem Besenstiel nicht kennen, bin ich nicht leicht von einem Pseudointellektuellen zum Narren zu halten, der einen Haufen großer Worte aneinanderreiht, um intelligent zu klingen. Und aus Höflichkeit lasse ich mich nicht über den Mangel an Leseverständnis unter deinen geliebten „People of color“ aus.

Sehen wir uns jetzt einige der saftigen Passagen aus deiner hasserfüllten Schmährede an:

„Ihr reichen Leute alle, genießt den Champagner, oder was immer ihr für einen ausgefallenen Scheiß-Scotch trinkt.

Und an euch alle ein bisschen weiter unten auf der ökonomischen Skala, genießt euer Pabst Blue Ribbon, oder was immer ihr für eine Scheißbrühe von Bier bevorzugt.

Was immer der Fall sein mag, und was immer eure ökonomische Position ist, wisset dies:

Ihr müßt austrinken.

Und das schnell.

Und stark.

Denn eure Zeit ist begrenzt.

Wirklich verdammt begrenzt.“

Du zielst sowohl auf die Ober- als auch Unterklasse ab, also ist es offensichtlich nicht eine Klasse, sondern eine Rasse, die du angreifst.

Okay, das nächste…

“Die Art von Mathe, die beweist, wie euresgleichen – großteils ältere Weiße, die einer absurden, fehlerhaften, nostalgischen Fantasie dessen verbunden sind, wie Amerika früher war – stirbt.

Und im Pantheon der amerikanischen Geschichte sind konservative alte Weiße ziemlich immer die Bösewichte gewesen, die Bewahrer der Hegemonie und der reaktionären Flamme, die Leute, die unwillig waren, die Kategorie ‚Amerikaner’ zu gleichen Bedingungen mit anderen zu teilen.“

Es sind also immer alte Weiße gewesen, die Amerika rückständig gehalten haben? Wurden diese alten weißen Männer als alte weiße Männer geboren? Nach deiner Logik müssen die entschlossenen Sklavenhalter in ihrer Jugend radikale Abolitionisten gewesen sein, die entschiedenen Segregationisten waren in ihrer Jugend radikale Integrationisten, und die entschlossenen Tea-Party-Typen von heute waren in ihrer Jugend radikale Hippies? Was ist mit rechten jungen Leuten wie mir und meinen engen Kameraden? Nach deiner Logik sollten wir radikale Linke sein, nachdem sich nur alte weiße Männer der Vision widersetzen, die du willst. Zeit, von dem Generationskriegscheiß wegzukommen, das ist ein müdes altes Klischee. An alten, nutzlosen Definitionen und Ideen festzuhalten… wie reaktionär von dir, Timmy“!

Und entschuldige auch mein Französisch, aber warum zum Geier sind es nur weiße Amerikaner, die die Definition dessen erweitern müssen, wer Amerikaner ist? Warum verlangt deine blutdürstige Sorte nicht auch, daß Israelis die Definition dessen erweitern, wer Jude ist, oder daß die Chinesen die Definition dessen erweitern, wer Chinese ist, oder daß sub-saharische Afrikaner die Definition dafür erweitern, wer schwarz ist? Solche Scheinheiligkeit erwarte ich schon lange von Monstern wie dir. Nachdem es nur Weiße sind, die du hasst, verlangst du nur von Weißen, daß sie ihre Definition dessen erweitern, wer sie sind, was sie identitätslos und daher leichter zu vernichten macht.

Hier sind meine Lieblingsstellen:

„Weil ihr auf der Liste der gefährdeten Arten seid.

Und anders als, sagen wir, der Weißkopfseeadler oder irgendeine exotische Bisamrattenspezies seid ihr es nicht wert, gerettet zu werden…

Es ist okay. Denn in etwa vierzig Jahren wird das halbe Land schwarz oder braun sein. Und es gibt nichts, was ihr dagegen tun könnt.“

Hier sagst du gerade heraus, daß Weiße nicht wert sind, gerettet zu werden. Und versuch nicht den Scheiß mit den „alten weißen Männern“, denn damit es alte weiße Männer geben kann, muß es irgendwann junge weiße Männer geben, was bedeutet, daß es gar keine weißen Männer geben muß. Warst du zu besoffen vor Zorn und Blutlust, um das durchzudenken?

Außerdem zeigt dein Bockmist von wegen daß das Land in einem halben Jahrhundert schwarz oder braun sein wird, deine wahre Völkermordagenda. Du würdest es nicht zu feiern wagen, daß die Juden in einem halben Jahrhundert in Israel eine Minderheit wären, oder daß Schwarze in einem halben Jahrhundert im sub-saharischen Afrika eine Minderheit wären. Ich wette sogar Geld darauf, daß du mit aller Lungenkraft „Antisemit“ und „Rassist“ schreien würdest, wenn das jemand feiern würde. Du bist wirklich eine widerliche, hasserfüllte Bestie, nachdem es nur Weiße sind, bei denen du feierst, daß sie in ihrem eigenen Heimatland beiseite geschoben werden.

Aus deinen Worten ist ganz offenkundig, was du meinst, und nur einer deiner hirntoten nützlichen Idioten wäre zu dumm, um das zu kapieren.

Nun, Timmy, bei deinem wilden Zurückrudern heute sagtest du:

„Ich bin immerhin ein Weißer, wie meine Kinder, wie meine Frau, wie meine Mama, meine ganze engere Familie und auch meine besten Freunde.“

Aber damals 2005 während deiner Debatte mit Jared Taylor hast du gesagt:

„Ich bin Jude väterlicherseits, meine Leute sind jüdisch.“

Was davon ist es denn nun, Timmy? Anscheinend lügst du schon wieder, um deinen Arsch vor der gestrigen besoffenen Motzerei zu retten, oder bist du wirklich so schizophren, daß du nicht weißt, wer du bist. Oder ist es die uralte Taktik deines Stammes, daß ihr nur weiß seid, wenn es euren Interessen paßt?

Aber es ist egal, denn um des Argumentes willen spiele ich mit und sage, daß du weiß bist. Falls du das bist, dann bist du noch widerlicher. Denn wenn du Jude wärst, dann wärst du nur ein weiterer Parasit, von dem wir solchen Hass erwarten würden. Aber wenn du weiß bist, dann bist du ein Verräter an deinem Land und Volk. Was wärst du lieber, Timmy, ein Parasit oder ein Verräter?

Schlußendlich fängst du besser an, deine eigene Uhr im Auge zu behalten. Denn dein Establishment pfeift aus dem letzten Loch. Denn bei all deinem triumphalistischen Brustgetrommel über die Zukunft wird sie nicht so sein, wie du hoffst. Weiße haben sich schon früher solch düsteren Widrigkeiten gegenüber gesehen. Du liegst völlig daneben damit, daß die Zukunft Monstern wie dir gehört.

Hast du wirklich seit der Wahl mit irgendwelchen weißen Wählern gesprochen? Sie sehen sie nicht total als großen Triumph. Viele, mit denen ich heute gesprochen habe, sind darüber genauso aufgebracht wie wir hier bei „Occidental Dissent“, und reden davon, daß die Wahl getürkt war und das wir uns nie mit Wahlen aus diesem Schlamassel befreien werden. Viele gewöhnliche Weiße reden darüber, daß eine Revolution der einzige Weg ist, um dieses Land zu retten. Vielleicht würdet ihr das wissen, wenn du und deinesgleichen aus eurer kleinen Elitistenwelt herauskommen würdet. Die Tea Parties sind nicht der letzte Schnaufer des weißen Amerika: sie sind die ersten Bewegungen, die es bei seinem Erwachen aus dem Schlummer macht.

Schau zwei Jahre zurück, Timmy, zur Krönung von Obama. Es war nicht der Beginn einer brandneuen Ära: es war das letzte Spektakel einer Zivilisation, die so weit ging, wie sie konnte. Wie Queen Victorias diamantenes Jubiläum für das Britische Empire war Obamas Krönung für das post-60er-Amerika der finale glorreiche Höhepunkt… von da an geht es nur noch bergab.

Schreib also weiterhin deine hasserfüllten, antiweißen Verrisse, solange du kannst, Timmy, denn deine Welt kommt zu einem Ende.

Tick…

Tack…

Tick…

Tack…

Tick…

http://www.youtube.com/watch?v=z_hiaOIWfm0&feature=player_embedded#!

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: